Schusswaffen in der Öffentlichkeit

Gestern erlebte ich etwas, was mir in meinem 43jährigen Leben noch nicht passiert ist: ich sah einen Mann, der kein Soldat, Polizist oder Zivilpolizist war, mit einem Gewehr in der Hand. Und zwar auf dem Dach des Hauses gegenüber. Ich sah ihn von meinem Schreibtisch aus, ein Anderer war auch noch dabei.

Nun sind in Friedrichshain öfter mal Leute auf den Dächern unterwegs, sie genießen die Aussicht oder die Sonne. Schußwaffen haben sie meist nicht dabei. Ich musste zweimal hinschauen und als ich dann zum Handy griff, um zu fotografieren, waren die Männer schon wieder auf dem Rückweg, das Gewehr ist auf dem Foto nicht zu sehen. Aber ich hatte schon ohne Foto getwittert.

Ich war verabredet und ging erstmal los. Im Laufe des Tages fielen mir die Männer wieder ein und mir wurde mulmig. Waffen haben in der Öffentlichkeit nichts zu suchen, soweit ich weiß, gehört es zum legalen Waffenbesitz, daß eine Waffe nicht erkennbar öffentlich herumgetragen wird, schon gar nicht geladen. Aus Gründen.

Es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, daß es keinen entschuldbaren Grund gab, das, was ich gesehen hatte, nicht bei der Polizei zu melden. Auch so ein Gedanke wie - was, wenn es nur eine Attrappe war? - zählt nicht. Also rief ich gegen Abend 110 an. Es kamen 3 Polizisten vorbei, die sich von meinem Fenster aus alles erklären liessen und genau nachfragten. Ob ich sicher sei, ein Gewehr gesehen zu haben usw.

Tatsächlich handelt es sich um einen Verstoß gegen das Waffengesetz und muss sofort gemeldet werden. Die Herren Polizisten fanden es mutig, daß ich überhaupt fotografiert habe, schließlich hätte die Waffe auch auf mich gerichtet werden können.

Erst im Nachhinein wurde mir klar, daß mir das in 43 Jahren eben noch nicht passiert ist: daß ich mich einem Menschen gegenüber sehe, der eine Schußwaffe in der Hand hat und von dem ich nicht wissen kann, wie er tickt. Ob er unter Drogen steht, amoklaufen wird usw. Solche Szenen sieht man im Film, sie betreffen einen nicht - daher kam es mir auch nicht unnormal vor. Ich war in gewisser Weise Zuschauer durch mein Wohnungsfenster. Mit einem kleinen, aber wichtigen Unterschied ...

Feed für diesen Eintrag

Kommentieren

Wer da?
Meine Rede

©2013 Regine Heidorn läuft auf Habari mit Inuit.css und nutzt Font Awesome sowie den Podlove Web Player. Die Header-Graphik kommt von Apfel Zet.