Neue Pedale und Schuhe für das Rennrad

Time Equipe Pro, Carnac Greg LemondDie Cleats für meine Time-Pedale sind am linken Schuh nun definitiv runter. Da es die Cleats nicht mehr gibt, wird also ein Wechsel des kompletten Systems nötig. Was mich einigermaßen ärgert, denn die Pedale waren teuer und daß ein Unternehmen wie Time keinen Support mehr für die Cleats macht finde ich ziemlich arrogant.

Andererseits bringt der Wechsel auch Gutes mit sich, die Schuhe sind einigermaßen durch und ich konnte mit den neuen Schuhen endlich weg von den Klettverschlüßen, bei denen sich der Kleber aufgelöst hat, der den Klett an der Verschlusslasche gehalten hat. Ausserdem löste sich auch der Schuh von der Sohle. Alles Sachen, die ich noch repariert hätte, wenn es eben noch die Cleats geben würde. Es ist übrigens nur der linke Cleat so abgenutzt, weil das der Fuß ist, mit dem ich beim Stehenbleiben aus dem Pedal gehe. Die Abnutzung entstand also tatsächlich nur durch das Abstützen und Ein-/Ausklicken. Die Cleats am rechten Schuh sind noch fast wie neu. (Ich hatte ja schon überlegt, sie einzuscannen und 3D auszudrucken - das Internet ist voll von Leuten, die genau diese Dinger suchen.)

Ich habe mich für die Shimano 105 Pedale entschieden, weil sie den Fuß nah an der Achse halten und das beste Preis-Leistungsverhältnis bieten. Die Ultegra sind in etwa baugleich, 6 Gramm leichter und ungleich viel teurer. Apropos leichter: die alten Schuhe, obschon Klassiker (Das Modell Greg Lemond von Carnac, mit seiner Unterschrift auf dem unteren Klettverschluss!), wiegen mit den Cleats 413 gr (pro Schuh). Die neuen Schuhe (Lake CX175) 353 gr. Die Shimano 105 Pedale wiegen 137 gr das Stück, die alten Time Equipe Pro 181 gr. Macht also eine Ersparnis von 104 gr pro Fuß, die ich beim Pedalieren nicht mehr hochziehen muss. Und mein Rad wiegt nurmehr 7,6 Kilo. Achja, besser laufen kann ich mit den neuen Schuhen bzw Cleats auch, aber das ist nebensächlich - ich will ja damit Rennrad fahren und nicht wandern gehen. Ausserdem passen auch meine alten Überschuhe, die mal für die MTB-Schuhe passten, auf die neuen Schuhe.

Lake CX175, schwarz, menDie neuen Schuhe passten auf Anhieb wie angegossen. Es ist übrigens das Männermodell - die Womens-Version drückte an zwei Stellen und sah mir irgendwie zu niedlich aus. Und ich glaube, die gab es auch nicht in Schwarz. Etwas irritierend finde ich an den ansonsten komfortablen Dreh-Verschlüssen, daß sie am rechten Fuß nach vorne gedreht werden zum Verschließen, am linken Fuß jedoch nach hinten - da wurde wohl daran gespart, das Gewinde seitenverkehrt zu bauen. Gekauft hab ich das alles übrigens beim Rad-Kreuz. Die Beratung war perfekt, es ist eine genügend große Auswahl an Schuhen in unterschiedlichen Größen da. Die Preise können den Vergleich mit dem Internet locker aufnehmen und ich bekam die neuen Pedale nicht nur gleich angeschraubt, sondern auch noch freundlich einen Kaffee serviert. Als alles fertig war, überzeugte sich der Meister persönlich davon, daß alles richtig eingestellt sei.

Im Rennrad-Studio hängt ein Retro-Klassiker an der Wand, zu dem die Greg-Lemond-Schuhe hervorragend passen - ich fühle mich geehrt, daß sie bald dort am Rad hängen werden. Das ist ein verdientes Gnadenbrot. Jetzt muss ich nur noch völlig gesund werden und das Wetter vielleicht ein klein wenig wärmer, dann kann ich endlich den neuen Spaß mal genießen.

Feed für diesen Eintrag

Kommentieren

Wer da?
Meine Rede

©2013 Regine Heidorn läuft auf Habari mit Inuit.css und nutzt Font Awesome sowie den Podlove Web Player. Die Header-Graphik kommt von Apfel Zet.